Wir Ihr sicher wisst, biete ich meine Tiergespräche und Seminare für die Tierkommunikation hauptsächlich online an. Ich bekomme dann recht häufig die Frage gestellt, wie es funktionieren kann, die Tierkommunikation aus der Ferne, nur mit einem Bild des Tieres durchzuführen. Ich möchte es Euch in meinem heutigen Artikel erklären.

Die Beschränkungen der klassischen Physik

In unserer westlichen Welt hat sich seit Jahrhunderten ein materialistisches Weltbild eingeprägt. Mit der Aufklärung und der wissenschaftlichen Abkehr von der Kirche begannen die Menschen, ihre Umgebung aktiv und ohne Angst vor Verfolgung zu erforschen. Eine wissenschaftliche und technologische Revolution war die Folge, die noch bis heute anhält. Die klassische Wissenschaft beschränkt sich jedoch lediglich auf die Aufklärung jener Phänomene, die mit unseren fünf Sinnen „Sehen“, „Riechen“, „Schmecken“, „Hören“ und „Fühlen“ wahrnehmbar sind. Die klassische Physik hat die Welt für den Menschen verständlich und nachvollziehbar gemacht. Wir können mit ihrer Hilfe Geschwindigkeiten, Ankunftszeiten, Größen und für unseren Alltag relevante Kräfte berechnen. Und doch gibt es unzählige Phänomene, die mit den Gesetzen der klassischen Physik nicht erklärt werden können.

Bereits Albert Einstein und Max Planck bewiesen mit ihren Theorien, dass die klassische Physik nur in unseren Alltags-Dimensionen richtige Ergebnisse liefert. Bewegt sich ein Objekt hingegen mit einer extrem hohen Geschwindigkeit oder ist es so klein wie ein Proton oder ein Elektron, verhält es sich ganz anders, fast aberwitzig. Es wird in diesem Zustand durch Kräfte beeinflusst, die nicht mit den klassischen Theorien erklärt werden können.

Die neuen Erkenntnisse der Quantenphysik

Die Begründung der Quantenphysik erlaubte erstmals, Phänomene theoretisch zu berechnen, die sich unter extrem hohen Geschwindigkeiten oder in Objekten auf subatomarer Größe abspielen. Zu diesen Phänomenen zählt unter anderem die sogenannte Quantenverschränkung.

Diese Quantenverschränkung besagt einfach formuliert, dass zwischen zwei Teilchen, die miteinander verschränkt sind, eine messbare Verbindung besteht. Und das egal, wie weit sie voneinander entfernt sind. Das bedeutet, dass auch zwei Teilchen, die Millionen Lichtjahre voneinander entfernt sind, sozusagen fühlen können, in welchem Zustand sich das jeweils andere befindet Und das im exakt gleichen Augenblick, ohne Zeitverzögerung!

Das klingt erstmal natürlich abwegig, denn in der Schule haben wir ja gelernt, dass nichts schneller als das Licht sein kann. Aber exakt dieses Phänomen wurde in den letzten Jahren immer und immer wieder von Physikern aus aller Welt experimentell bestätigt. Die Erklärung dieser und ähnlicher Phänomene ist nicht ganz einfach. Die Physiker sind sich nicht einig, wie sie zu erklären sind. Fakt ist jedoch, dass die Phänomene existieren. Und wir können sie uns in bestimmten Bereichen des Lebens zu Nutze machen.

Die Tierkommunikation

Die Tierkommunikation ist eine mentale Kommunikation zwischen einem Menschen und einem Tier oder auch zwischen zwei Tieren. Bei dieser Form der Kommunikation machen wir uns quantenphysikalische Phänomene, wie beispielsweise die Quantenverschränkung zu Nutze.

Möchte ich mit einem Tier Kontakt aufnehmen, kann ich das auf verschiedene Weise tun. Einerseits kann ich die Tierkommunikation direkt vor Ort bei dem Tier und seinem Besitzer durchführen. Ich persönlich mache das nicht so gerne, denn es gibt dabei verschiedene Punkte, die eine klare Kommunikation erschweren können:

  • Einfluss des aktuellen Verhaltens des Tieres vor Ort
  • Unruhe durch Tiere und Menschen, dadurch keine tiefe Meditationsruhe
  • Übersteigerte Erwartungshaltung des Tierbesitzers

Deshalb bevorzuge ich die Tierkommunikation über ein Foto. Ich kann somit ohne Druck und ohne Ablenkung in meiner Umgebung mit dem Tier kommunizieren. Durch die oben genannten physikalischen Phänomene kann ich von überall auf der Welt mit diesem Tier in Kontakt treten und mit ihm in Echtzeit kommunizieren. Alleine die Intention und die bewusste Fokussierung auf das Tier sind dafür ausreichend.

Und wie ist für Dich die Tierkommunikation am angenehmsten? Aus der Ferne mit einem Foto oder direkt vor Ort? Lass es mich in den Kommentaren wissen 🙂