In der letzten Woche startete wieder mein Online Basis-Seminar Tierkommunikation mit wunderbaren Teilnehmern. Dabei passiert es nicht selten, dass die Teilnehmer nach dem ersten Euphorie-Schwall etwas unsicher werden und das Gefühl bekommen, dass es nicht so recht mit der Tierkommunikation klappen mag. Das passiert früher oder später fast allen angehenden Tierkommunikatoren – egal, wo und in welcher Form sie ihr Seminar absolviert haben. Wer jetzt nicht dran bleibt, wird schnell Ausreden für sich selbst finden, warum er oder sie nicht weiter kommt. Die gängigsten Ausreden sind “Ich habe gerade andere Dinge zu tun.” oder “Ich kann mich jetzt nicht darauf konzentrieren“. Doch wenn nicht jetzt, wann dann? In diesem Artikel erläutere ich Dir die häufigsten Hindernisse und was Du dagegen tun kannst.

Mangelnde Geduld

Super. Das Seminar hat endlich begonnen. Jetzt kann es endlich losgehen. Jetzt lernst Du endlich mit Tieren zu sprechen. Bist Du aufgeregt? Und wie! Spürst Du die Vorfreude? Na klar! Du willst jetzt so schnell wie möglich mit einem Tier sprechen können, also legst Du hochmotiviert los. Das erste Gespräch fühlt sich komisch an. War da was? Was habe ich da wahrgenommen? Kommt das von dem Tier? Oder bilde ich mir das nur ein? Wieso empfange ich denn keine Worte? Was soll mir das Bild sagen? Meine Lehrerin führt doch immer so tolle Tiergespräche.

Diese und ähnliche Gedanken kommen angehenden Tierkommunikatoren schnell in den Kopf. Sie wollen alles – und das jetzt sofort. Leider funktioniert das bei der Tierkommunikation genauso wenig wie bei anderen Dingen. Wenn wir uns selbst überfordern, blockieren wir uns.

Die Tierkommunikation zu erlernen ist ähnlich wie eine Sprache zu erlernen. Du lernst nicht über Nacht fließend Spanisch, Russisch oder Chinesisch zu sprechen. Es braucht Zeit, Geduld und viel Übung, bis Du die Sprache fließend beherrschst. Ich habe aber auch eine gute Nachricht für Dich: In der Tierkommunikation kannst Du nach kurzer Zeit schon viel mehr wahrnehmen und kommunizieren als in einer neuen Fremdsprache.

Selbstzweifel

Du hast Deine ersten Tiergespräche geführt und hast ein paar Informationen von den Tieren erhalten. Dann erfährst Du von den tollen Tiergesprächen der anderen Seminarteilnehmer und erschrickst: “Dieses Protokoll kann ich niemandem zeigen.“,”Oh nein, die anderen haben ganz andere Informationen als ich. Meine stimmen bestimmt nicht.” Und dann generalisiert sich die akute Angst. Du denkst “Die anderen haben viel mehr Talent als ich.“, “Ich schaffe das sowieso nicht.” oder “Ich bin nicht gut genug.

Solche und ähnliche Selbstzweifel rühren von negativen Glaubenssätzen, die wir teilweise seit unserer Kindheit mit uns herum tragen. Diese Glaubenssätze lähmen und blockieren uns. Lässt Du Dich immer wieder auf sie ein, wird es für Dich tatsächlich schwer, Dich – worin auch immer – weiter zu entwickeln. Es ist daher wichtig, dass Du Dich von diesen Glaubenssätzen löst.

Was Du tun kannst

Wie kommst Du nun heraus aus der Misere, fragst Du Dich bestimmt. Der einfachste und zugleich effektivste Rat, den ich Dir geben kann, heißt: Bleib dran und trau Dich einfach.

Gerade im Übungsbereich passiert nichts, wenn eine Antwort falsch ist. Niemandem passiert dadurch etwas Schlimmes. Das einzige, was Schaden anrichten kann, ist Deine Angst. Und diese schadet auch nur Dir selbst. Trau Dich. Übe fleißig weiter und spüre, wie Du von Tiergespräch zu Tiergespräch besser wirst.

Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Es kann Dir helfen, wenn Du Deine Glaubenssätze einmal näher anschaust. Wo blockierst Du Dich in Deinem Leben immer selbst? Wovor hast Du Angst? Wenn Du herausgefunden hast, welche Themen Dich immerzu blockieren, ist es an der Zeit, mit ihnen zu arbeiten und sie nach und nach aufzulösen.

Denn Du kannst Deine Träume und Ziele erreichen, wenn Du wirklich an sie glaubst und an ihrer Umsetzung arbeitest. Trau Dich und übe weiter. Dann kommst Du schneller als Du glaubst an Dein Ziel 🙂

Hast Du schon ein Basis-Seminar Tierkommunikation absolvierst, aber das Gefühl, nicht so richtig weiter zu kommen? Dann komm in meine Online Basis-Gruppe Tierkommunikation. In dieser Gruppe arbeiten wir drei Monate lang intensiv an Deinen telepathischen Fähigkeiten sowie auch mit Deinem persönlichen Zweifler, damit Du mehr Sicherheit in Deinen Tiergesprächen bekommst.